Die Rolle des Kleinhirns im Kontext kognitiver Kontrolle (cere_tDCS)

Im Rahmen dieser Studie werden Hirnregionen stimuliert (mit Hilfe von transkranieller Gleichstromstimulation, kurz: tDCS). Bei der tDCS werden Ihnen drei Elektroden am Kopf befestigt. Zwischen den Elektroden wird ein schwacher Stromfluss erzeugt, sodass es zur Aktivitätsveränderung darunterliegender Gehirnareale kommt. Wir wollen untersuchen, wie und über welche Mechanismen diese Aktivitätsveränderung die Ausführung oder Hemmung verschiedener Handlungen beeinflusst.

Wie läuft die Studie ab?

Die Studie umfasst einen Messzeitpunkt, der circa 1 Stunde dauert.

Wer kann teilnehmen?

  • Männer & Frauen
  • 18-30 Jahre
  • keine neurologischen oder psychiatrischen (Vor-)Erkrankungen
  • keine Einnahme von Medikamenten, welche Einfluss auf die Hirnfunktion haben (bspw. Psychopharmaka)
  • keine festsitzenden Piercings im Kopf- und Halsbereich
  • keine Rastazöpfe, Dreadlocks oder sehr krauses Haar (durch EEG-Kappe bedingt)

Ihre Aufwandsentschädigung

Für Ihre Teilnahme erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 20,-€ oder 2 Versuchspersonenstunden.

Adresse

Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Schubertstr. 42 01307 Dresden

Kontakt

Claudia Seifert Telefon: 0351 458 5435 Fax: 0351 458 5754 E-Mail

Kurzinformation

männlich weiblich

Seelische Gesundheit

Einnahme von PSychopharmaka neurologische oder psychiatrische Erkrankungen Dread-Locks/Rasta-Zöpfe (wegen der EEG-Kappe) Schwangerschaft

in Arbeit Rentner Schüler Student arbeitssuchend sonstiges

18 30

Nichts verpassen!

Sie sind an regelmäßigen Informationen über neue Studien der Hochschulmedizin Dresden interessiert? Dann registrieren Sie sich jetzt!