Studie zu Autismus-Spektrum-Störung und Angst

Ein Projekt zur Verbesserung der Diagnostik von Ängsten bei Menschen mit Autismusspektrumstörung

Die Studie untersucht die Häufigkeit von Angstsymptomen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit einer Autismusspektrumstörung (ASS). Des Weiteren wird die Lebensqualität bei Menschen mit ASS mit und ohne berichtete Angstsymptomatik verglichen. Zusätzlich vergleichen wir den Zusammenhang zwischen berichteten Ängsten und bestimmten Faktoren.

Wie läuft die Studie ab?

  • Ausfüllen von Fragebögen (welche wir Ihnen auch gern postalisch zusenden), Bearbeitungszeit ca. 45 Minuten

Wer kann teilnehmen?

  • Männer OHNE Diagnose einer ASS 
  • ca. 30-60 Jahre

Ihre Aufwandsentschädigung

Für Ihre Teilnahme erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 10,-€.

Adresse

Studie zu Autismus-Spektrum-Störung und Angst Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Fetscherstr.74 01307 Dresden

Kontakt

Claudia Seifert Telefon: 0351 458 7168 Fax: 0351 458 5754 E-Mail Homepage

Kurzinformation

männlich

Seelische Gesundheit

30 60

Nichts verpassen!

Sie sind an regelmäßigen Informationen über neue Studien der Hochschulmedizin Dresden interessiert? Dann registrieren Sie sich jetzt!