Studie zu Veränderungen in kognitiven Kontrollprozessen (EffectsEF)

Kognitive Kontrolle ist unerlässlich, um den Anforderungen des täglichen Lebens gerecht zu werden. Darunter werden Prozesse im Gehirn bezeichnet, die es uns  ermöglichen, das eigene Verhalten optimal einer Situation anzupassen und zu steuern, um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen. In dieser Studie möchten wir untersuchen, unter welchen Umständen sich kognitive Kontrollprozesse verändern.

Wie läuft die Studie ab?

Die Studie umfasst einen 3-stündigen Termin, in welchem folgende Methoden zum Einsatz kommen:

  • Ausfüllen von Fragebögen
  • Ableitung eines EEG (Elektroenzephalographie)
  • Aufgaben am PC

Wichtig: Als Teilnehmer werden Sie um 08:30 Uhr in das Labor eingeladen. Sie werden angewiesen, vor dem Experiment keinen Kaffee oder andere koffeinhaltige
Getränke zu trinken. Sonstige Getränke bitten wir nur in einem sehr geringen Maße zu konsumieren, sodass Unterbrechungen für Toilettenpausen während
des Experiments möglichst vermieden werden.

Wer kann teilnehmen?

  • Männer & Frauen
  • 18-40 Jahre

Ihre Aufwandsentschädigung

Für Ihre Teilnahme erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 30,-€ oder 3 VP-Stunden.

Adresse

Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Schubertstr. 42 01307 Dresden

Kontakt

Claudia Seifert Telefon: 0351 458 7168 Fax: 0351 458 5754 E-Mail Homepage

Kurzinformation

männlich weiblich

Seelische Gesundheit

neurologische oder psychiatrische Erkrankungen Dread-Locks/Rasta-Zöpfe (wegen der EEG-Kappe) schwangere oder stillende Patienten akutes Schädel-Hirn-Trauma schwere Schädelverletzungen Einnahme von Psychopharmaka

in Arbeit Rentner Schüler Student arbeitssuchend sonstiges

18 40

Nichts verpassen!

Sie sind an regelmäßigen Informationen über neue Studien der Hochschulmedizin Dresden interessiert? Dann registrieren Sie sich jetzt!