Innere Medizin

Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick zu unseren aktuellen klinischen Studien

Die Dresdner Hochschulmedizin ist führend in der Therapie komplexer, besonders schwerer oder seltener Erkrankungen. Durch die enge Verzahnung von Forschung, Lehre und Krankenversorgung können innovative Therapiemethoden und neueste Erkenntnisse aus der Forschung schnell und auf direktem Weg in die Behandlung unserer Patienten eingebracht werden.

Um neue Behandlungsformen, Therapien oder Medikamente auf ihre Wirksamkeit und Verträglichkeit zu prüfen, sind klinische Studien erforderlich. Die Dresdner Hochschulmedizin führt zahlreiche solcher klinischen Studien durch. Durch die Teilnahme an klinischen Studien erhalten Patienten die Möglichkeit, sich auf freiwilliger Basis sehr frühzeitig und unter strengen Kontrollbedingungen neuen Therapiemethoden, Arzneimittelanwendungen oder anderen medizinischen Interventionen zu unterziehen.

EMPEROR PRESERVED

Eine randomisierte, doppelblinde Phase-III-Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit und Sicherheit von einmal täglich 10 mg Empagliflozin im Vergleich zu Placebo bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz mit erhaltener Auswurffraktion. Das Hauptziel dieser Studie ist die Untersuchung der klinischen Wirksamkeit (wie gut etwas bei der Behandlung einer Erkrankung wirkt) und die Sicherheit des Prüfmedikaments bei der Behandlung von Patienten mit chronischer (lange Zeit bestehender) Herzschwäche mit erhaltener Auswurffraktion. In der Studie soll ermittelt werden, ob Empagliflozin im Vergleich zu Placebo (ein "Scheinmedikament", das wie Empagliflozin aussieht, aber keine Wirkstoffe enthält) durch Herzschwäche bedingte Krankenhausaufenthalte sowie durch Herzerkrankung bedingte Todesfälle bei Patienten mit Herzschwäche, die eine angemessene Behandlung erhalten, verringern kann. Das in dieser Studie geprüfte Medikament heißt Empagliflozin. Es ist für die Kontrolle des Blutzuckers bei Patienten mit Typ-2-Diabetes (T2DM) in verschiedenen Regionen, wie der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada und Japan zugelassen, wo es unter dem Handelsnamen Jardiance auf dem Markt ist. Empagliflozin gehört zu einer Arzneimittelklasse, die SGLT2-Hemmer genannt wird. Empagliflozin bewirkt, dass die Menge des Zuckers (der Glucose) im Blut verringert wird, indem die Glucosemenge erhöht wird, die im Urin ausgeschieden wird. Es senkt darüber hinaus den Blutdruck und hilft bei anderen Herzproblemen. Sie können an dieser Studie nicht teilnehmen, wenn Sie aktuell einen SSGLT-2-Hemmer anwenden oder in der Vergangenheit angewendet haben. Ihre Teilnahme an der Studie könnte bis zu 38 Monate betragen, sie könnte aber auch früher enden oder länger dauern. Auf den Voruntersuchungszeitraum von etwa 4-28 Tagen folgt ein geschätzter Behandlungszeitraum von 20-38 Monaten (in dem Sie täglich das Prüfmedikament einnehmen) sowie ein Nachbeobachtungszeitraum zur Sicherheit etwa 1 Monat nach Ihrer letzten Einnahme des Prüfmedikaments. An dieser Studie werden weltweit ungefähr 4126 Patienten in etwa 560 Prüfzentren in 22 Ländern teilnehmen.

CLEAR-Outcomes-Studie

Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie zur Beurteilung der Auswirkungen von Bempedosäure (ETC-1002) auf das Auftreten bedeutender kardiovaskulärer Ereignisse bei Patienten mit kardiovaskulärer Erkrankung oder einem hohen Risiko für eine solche Erkrankung und mit Statinunverträglichkeit. Bempedosäure ist ein "Prüfmedikament". In der Studie soll hauptsächlich untersucht werden, ob das Prüfmedikament das Risiko von schweren herz- und blutgefäßbedingten (Herz-Kreislauf-)Ereignissen bei Patienten mit Herzerkrankungen oder einem Risiko für solche Erkrankungen und mit Komplikationen bei der Anwendung von Statinen senkt. Außerdem wird untersucht, wie sich das Prüfmedikament auf den Cholesterinspiegel auswirkt und wie sicher es ist. In vorherigen Studien wurde gezeigt, dass das Prüfmedikament Bempedosäure eine Senkung des Lipoproteins niedriger Dichte (LDL-Cholesterin, LDL-C) im Körper bewirkt. Eine Senkung des LDL-C-Spiegels kann das Risiko für Komplikationen wie z.B. einem Herzinfarkt oder Schlaganfall reduzieren, die eine Herz-Kreislauferkrankung mit sich bringt. Dies ist eine "doppelblinde" Studie. das heißt, weder Sie noch der Prüfarzt wissen, zu welcher Gruppe Sie gehören. Allerdings kann der Prüfarzt im Notfall herausfinden, welches Studienmedikament (Prüfmedikament oder Placebo) Sie erhalten. An dieser Studie werden etwa 12000 Patienten teilnehmen. Die Studie dauert 2-5 Jahre (durchschnittlich 3,75 Jahre) und umfasst mehrere Termine im Prüfzentrum sowie einige Telefongespräche mit dem Studienteam. Alle Studienmedikamente und Tests werden vom Auftraggeber der Studie bezahlt.